DSC01359_edited.jpg

Der Schießsport

Bild: Blick zum Hochstand 

 

Sportschießen

Ob als Einzelstarter oder als Mannschaft. Unsere aktiven Sportschützen nehmen an diversen Wettkämpfen teil. Hier die Ergebnisse der Verbandsebenen.

Traditionsschießen

Der Wettkampf mit der Donnerbüchse ist ein besonderes Erlebnis. Unter anderem am Schützenfest wird mit großem Kaliber geschossen.

Training

Ohne Fleiß, keinen Preis.

Unter diesem Motto trainieren unsere Schützen auf einem modernen Schießstand.

 

Sportschießen

Mit Disziplin und Gefühl

Seit Hans-Josef Kuhl in den 1960er Jahren die Sportschützenabteilung aufbaute, nahmen  die Sportschützen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Brühl vor 1442 e.V., in der Mannschaftswertung  wie auch als Einzelstarter, regelmäßig bei den Vergleichs- und Rundenwettkämpfen auf Bezirks- und Diözesanebene teil.

In den letzten Jahren konnten sich unsere Schützen immer über gute Platzierungen freuen.

Jeder Wettkampf ist eine Herausforderung an Körper und Geist. So muss die Konzentration hoch gehalten werden, um jeden Treffer ins Schwarze zu setzen und das bei gleichzeitigem Abbau der körperlichen Kraft. Wer es vielleicht einmal probieren möchte, ob er an diesem besonderem Sport Interesse hat, der möge sich bitte mit unserem Schießmeister per Mail in Verbindung setzen. Er besitzt alle notwendigen Qualifikationen und Bescheinigungen und achtet auf die ordnungsgemäße und sorgfältige Durchführung der Wettkämpfe.

Traditionsschießen

 

"Piff, paff, d`r Vujel muss eraff"

Die Holzvögel für das Schützenfest werden seit Generationen in Handarbeit gefertigt. Schließlich sind sie es, welche das Schießen um die Königswürde erst so richtig spannend gestalten. Denn Holz verhält sich nicht immer so, wie es der Schütze im Vorfeld plant. Somit ist nur dem Vogelbauer bekannt, wie das Holz bei jedem Vogel verzapft, verleimt und gelegt wurde. Für ein Schützenjahr werden acht  verschiedene Vögel, für die jeweiligen Wettbewerbe, gefertigt. Dafür sind ca. 80 Bauteile nötig, die nach den Schießstandsrichtlinien der allgemeinen Waffengesetzverordnung des Bundesministeriums für Bau, Inneres und Heimat hergestellt werden. Demnach darf nur astfreies Weichholz wie Tanne, Fichte, Pappel oder Balsaholz verwendet werden. Die Gesamtstärke darf 15 cm nicht überschreiten und der Vogel darf keinerlei Metallteile (Nägel, Schrauben, Klammern) enthalten. Hier ein kleiner Blick in die Werkstatt des Vogelbauers. 

Der Rumpf der Vögel wird aus mehreren Lagen Holzplatten und Balken zusammengeleimt. Die Balken lösen sich während des Schießens auf und fallen stückweise aus dem Vogel. Meistens bleiben 1 bis 2 Platten übrig, was das Schießen bis zum Ende spannend macht. Die Pfänder (Kopf, Flügel und Schweif) werden auch 8 cm Balken zugeschnitten und versteckt mit Holzdübeln an dem Rumpf befestigt und müssen in der genannten Reihenfolge abgeschossen werden, bevor es an den Rumpf geht. Diese Vögel werden bei uns mit einer alten Donnerbüchse aus dem Hochstand geschossen. Ein Erlebnis für jeden Teilnehmer und natürlich für die Besucher. Immer wieder zuckt man erschreckt zusammen, wenn der nächste Schuss den Lauf der Waffe verlässt.

Die ca. 600 Schuss Donnerbüchsenmunition Kaliber 16, die in jedem Jahr verbraucht werden, stellen unsere beiden Schießmeister, welche im Besitz der Erlaubnis nach § 27 des Sprengstoffgesetzes sind, in mühevoller Handarbeit her. Patronenhülsen mit Zündplättchen, Schwarzpulver, 18 mm Bleikugel, und Filzplättchen müssen vorschriftsmäßig und sicher verarbeitet werden. 

Mit dieser traditionellen Methode werden jedes Jahr die Titel um den Schützenkönig, den Bürgerkönig, den Vereinskönig, den Prominentenvogel und die Würde des Königs der Könige ausgeschossen. 

Kommen Sie beim nächsten Schützenfest einmal vorbei und schauen Sie sich das Spektakel an. Selbstverständlich findet das Schießen unter Leitung und Aufsicht des Schützen- und Schießmeisters unter sehr strengen Sicherheitsauflagen im abgesperrten Bereich des Hochstandes ab. 

Einen ganz besonderen Blick zeigt unser Video vom Traditionsschießen.

Training auf dem Schießstand

 

Modernste Technik

Wir sind glücklich, dass wir zusammen mit anderen Schießsportvereinen die städtische Schießanlage nutzen zu können. Sie liegt direkt neben unserer Schützenhalle und dem Schützenplatz. 

Vor Kurzem wurde mit erheblichen finanziellen Mitteln der Stadt Brühl und mit großem Einsatz der nutzenden Vereine die Anlage erneuert und eine elektronische Zielerfassungsanlage eingebaut. 

Mit Hilfe dieser Anlage bekommen die Sportschützen nach jedem Schuss das Schussbild direkt auf einen Bildschirm übermittelt. So kann der Schütze feststellen, ob er seine Haltung bzw. Position verändern muss, um ein besseres Trefferbild zu erzielen.

Wir laden Sie herzlich ein diese schöne Anlage kennen zu lernen. Vielleicht finden Sie die Sportart interessant und probieren sie einmal aus.

Der städtische Schießstand wird aktuell von folgenden Vereinen für den Trainings- und Wettkampfbetrieb genutzt.

- Brühler Schießclub 70 e.V. (BSC 70)

- Brühler Sportschützen 76 e.V.

- Schießsport-Club Ville e.V. Brühl

- Schießsportgemeinschaft 1972 Brühl e.V.

- St. Sebastianus Schützenbruderschaft Brühl vor 1442 e.V.

St. Sebastianus Schützenbruderschaft
Brühl vor 1442 e.V. 

Kontakt: Webmaster

Kontakt: Vermietung Schützenhalle

Impressum & Datenschutzhinweise

Immer gut informiert!

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube

Wir freuen uns über Euren Besuch!

© 2020 St. Sebastianus Schützenbruderschaft Brühl vor 1442 e.V. / Erstellt mit Wix.com